About

Mit «fortschrittlich» oder «sich entwickelnd» lässt sich das Wort «progressiv» erklären. Das nimmt sich die Band Green Labyrinth zu Herzen, und so wagen sich die Schweizer mit ihrem neuen Line-Up weiter in die Tiefen des Progressive Metal, ohne dabei ihre symphonischen Wurzeln zu vergessen. 
Seit der Gründung der Band im Jahr 2008 und dem Debut «Shadows Of My Past» von 2014 wird nun endlich nicht nur neue Bandgeschichte, sondern bald auch ein neues Album geschrieben und veröffentlicht. Und mit Seraina Schöpfer (Gesang), David Vollenweider (Gitarre), Tom Hiebaum (Keyboard), Stephan Kaufmann (Bass) und Mättu Dätwyler (Drums) sollen auch die zahlreichen Konzerte der vergangenen Jahre wieder aufgenommen werden. Green Labyrinth entwickelt sich weiter – man darf gespannt sein.


Seraina Schöpfer - Vocal

Wenn man meine ersten Gesangsaufnahmen mithilfe des Fisher-Price-Kassettenekorders im Alter von etwa 3 Jahren nicht mitzählt, habe ich meine ersten musikalischen Versuche auf der Blockflöte (Sopran, Alt, Tenor und Bass) gemacht. Nach immerhin knapp 10 Jahren habe ich allerdings gemerkt, dass meine Liebe zum Singen noch um einiges grösser und beides zusammen halt doch eher schwierig ist. Seit 2015 bin ich Sängerin bei der Melodic Metalband Dreams in Fragments, und seit September 2019 darf ich nun auch für Green Labyrinth am Mikrophon stehen.


David Vollenweider - Guitar


Ich begann mit 14 Jahren Gitarre zu spielen und machte mein Hobby mit einem SMPV Berufsstudium zu meinem Beruf. Ich bin musikalisch offen und bediene mich an den Stilen Rock, Prog/Melodic-Metal und Fusion. Nebst Green Labyrinth spielte ich in diversen Bands und war in diversen Projekten beteiligt.
Lieblingsbands: Dream Theater, Circus Maximus, Andromeda, DGM
Lieblingsmusiker: John Petrucci, Guthrie Govan, Jeff Beck, Steve Morse
Equipment: PRS Guitars, Mesa Boogie Amps, TC Electronics Effects


Tom Hiebaum - Keyboard

Mit 8 Jahren lernte ich, Blockflöte zu spielen und Noten zu lesen.
Danach begann ich mit dem Keyboard. Seither spiele ich in verschiedenen Bands und Projekten. Im Jahr 2009 stieg ich bei Green Labyrinth ein.
Lieblingsbands: Amorphis, Nightwish, Children of Bodom, etc.
Equipment: Korg PS60; Roland Jupiter 80


Stephan Kaufmann - Bass

Da mir das obligatorische Blockflötenspielen die Motivation Musik zu machen in der Kindheit geraubt hat, habe ich erst mit 16 angefangen coole Musik zu machen. Gemeinsam mit einem Freund haben wir uns Gitarre und Bass gekauft und angefangen im Keller Krach zu machen. Angefangen haben wir mit Blues, AC/DC, Queen.
Ich habe mir alles selbst beigebracht und wechselte in immer «härtere» Musikrichtungen.
Ich durfte bereits einige Banderfahrungen machen und so habe ich in diversen Bands wie «Emerald», «Bards beyond time», «Painful Truth», «Inishmore» gespielt. Mal Gitarre, mal Bass und ab und zu im Studio beides.
Zwei Mal habe ich mit Bands den «Swiss metal attack» im Z7 gewonnen (Emerald, Painful Truth).
Nach einer längeren Pause mit diversen Kleinprojekten, habe ich mich im Sommer 2016 entschieden wieder in einer Band mitzumischen. Bei dieser Suche bin ich auf Green Labyrinth gestossen und wurde bald aufgenommen. Ich bin gespannt, wo mich mein Weg mit den Jungs (und der Dame) hinführt.
Lieblingsbands: Edguy, Avantasia, Rage, Iced Earth, Blind Guardian, Nightwish, Hans Zimmer (und andre Filmmusik), Savatage, Iron Maiden, Led Zeppelin, Deep Purple, The Doors, Queen, CCR, Frank Sinatra, Amon Amarth, u.v.m.
Equipment: Bass Ibanez SR 500, Custom-Box & Gallien Krueger 1001 RB II


Mättu Dätwyler - Drums

Ich spiele seit meinem 13. Lebensjahr Schlagzeug. Bevor ich zu Green Labyrinth kam hatte ich eigene Projekte, die ich verfolgte.

«Zu Fuss ist man schneller als über den Berg.
Einst flog ein Vogel aus dem Nest
und erstach sich im Geäst.»

Lieblingsbands: Slechtvalk, Crimson Moonlight, Septicflesh, Taake, Ahab